• Wirtschaftsregion Südwest - Die Wirtschaftsförderung für die Landkreise Lörrach und Waldshut

ELR - Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Die Förderprogramme für Unternehmen im Ländlichen Raum

Logo - ELR - Entwicklungsprogramm ländlicher Raum

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) verfolgt das Ziel, ländliche Gebiete bzw. ländlich geprägte Orte in Baden-Württemberg zu unterstützen. Aufgrund der Struktur der Landkreise Lörrach und Waldshut können relativ viele Kommunen Anträge auf eine ELR-Förderung stellen (s. unten Übersichtskarte "Ländlicher Raum").

Wie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg auf seiner Webseite schreibt, gilt es bei ELR, Projekte zu fördern, die "lebendige Ortskerne erhalten, die zeitgemäßes Leben und Wohnen ermöglichen, die eine wohnortnahe Versorgung sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen." Zu diesem Zweck können Vorhaben in den Bereichen "Arbeiten", "Grundversorgung", "Wohnen" und "Gemeinschaftsreinrichtungen" gefördert werden. Antragsberechtigt sind neben Kommunen, Privatpersonen und Vereinen auch Unternehmen, welche in den Bereichen "Arbeiten" und "Grundversorgung" Zuschüsse beantragen können:

Arbeiten

Unterstützt werden kleine und mittlere Unternehmen (weniger als 100 Beschäftigte) bei der Erweiterung, Verlagerung, dem Neubau oder der Modernisierung ihrer Betriebsstätte.

Gefördert werden 10 - 15 % der Investitionskosten, bis zu einem Höchstbetrag von 200.000 €

Das Entwicklungsprogramm trägt dazu bei, zukunftsfähige Arbeitsplätze zu sichern und zu generieren, Arbeitsprozesse zu optimieren und ungenutzte Gewerbe- und Militärflächen wieder in Betrieb zu nehmen. Für die Erschließung von interkommunalen Gewerbegebieten können Kommunen ebenfalls Fördermittel erhalten.

Grundversorgung

Im Fokus steht die Förderung von Einzelhandel und Dienstleistungsgewerben (inklusive Handwerk) zur Stärkung und Sicherung der wohnortnahen Versorgung.

Die Förderung beträgt 20 % mit einem Höchstbetrag von 200.000 € pro Maßnahme. Gefördert werden können z.B.: Dorfläden, Metzgereien, Bäckereien,  Allgemeinmediziner, Internist, Hebammen, Gynäkologen, Friseur, Bestattungsunternehmer, Zimmerer, Sanitär- und Heizungsbauer. Nicht in Frage Kommen z.B.: Ferienwohnungen, Hotels, Pensionen, Radiologen, Steuerberater, Aufzugswartung, …

Neu ist, dass der Begriff Grundversorgung erweitert wurde und somit Güter und Dienstleistungen des täglichen bis wöchentlichen Bedarfs einschließlich des unregelmäßigen und dringlichen oder lebensnotwendigen Bedarfs mit einem Kundeneinzugsbereich im Radius von max. 50 km mit eingeschlossen sind.

Wohnen

Zur Kategorie Wohnen gehören Vorhaben zum Erhalt und zur Stärkung der Ortskerne insbesondere durch Umnutzung oder Modernisierung vorhandener Bausubstanz, ortsbildgerechte Neubauten in Baulücken, Verbesserung des Wohnumfelds und Baureifmachung von Grundstücken. Derzeit sind 50 % der Fördermittel für diesen Bereich reserviert.

Gemeinschaftseinrichtungen

Im Feld der Gemeinschaftseinrichtungen sind Zuschüsse für die Schaffung und Anpassung von Gemeinbedarfseinrichtungen erhältlich, wobei der Fokus auf der Modernisierung bereits bestehender Einrichtungen liegt. Klassische Förderobjekte sind Dorfgemeinschaftshallen oder öffentliche Plätze und Straßenräume.

Ausführlichere Informationen sind beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und den Regierungspräsidien verfügbar.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist gegliedert in die folgenden Schritte:

  1. Antrag über die Gemeinde bis zum September/Oktober des laufenden Jahres
  2. Antragsprüfung durch Landratsamt
  3. Erstellung eines Einplanungsvorschlags durch Koordinierungsausschuss im Landratsamt
  4. Entscheidung durch Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR)
  5. Bewilligung durch Regierungspräsidium bzw. L-Bank
  6. Erhalt des Bescheids im Frühjahr des Folgejahres

 

Logo EFRE

Förderlinie Spitze auf dem Land

Die Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ ist Teil des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) und soll, die Position Baden-Württembergs an der Spitze der innovationsstarken Regionen in Europa nicht nur erhalten sondern, weiter ausbauen.

Das Förderangebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten im Ländlichen Raum, die sich durch Umsetzung und Anwendung innovativer Produktionsprozesse und Produkte auszeichnen. Die Höchstförderung beträgt 400.000€, Anträge können ganzjährlich gestellt werden.

mehr Infos
Karte von Baden Württemberg die zeigt in welchen Gemeinden Fördermittel beantragt werden können.

Übersichtskarte "Ländlicher Raum"

Eine Übersicht der Förderkulisse zeigt diese Karte.

Eine Voraussetzung für die Antragstellung ist, dass Sie sich im "Ländlichen Raum" befinden (grün). Im „Verdichtungsraum“ (rot) bzw. der „Randzone um den Verdichtungsraum“ (hellrot) gilt das ELR nur eingeschränkt.

Cover aller ELR Flyer der Landkreise Lörrach und Waldshut

Informationsflyer der Landkreise

 

Ansprechpartner Landkreis Lörrach

Landratsamt Lörrach
Stabsstelle Strukturpolitik & Tourismus
Telefon: 07621 / 410 30 10

Ansprechpartner Landkreis Waldshut

Landratsamt Waldshut
Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr
Telefon: 07751 / 86 26 01