• Wirtschaftsregion Südwest - Die Wirtschaftsförderung für die Landkreise Lörrach und Waldshut

InnovationsForum Südwest

Beratung und Unterstützung für regionale Unternehmen

InnovationsForum Südwest

Die Aufgabe des InnovationsForums Südwest

Das InnovationsForum Südwest ist die Etablierung eines leistungsstarken Innovationssystems in einer weitgehend ländlich geprägten Region, die bislang im landesweiten Vergleich ein unterdurchschnittlich ausgeprägtes Innovationsgeschehen aufweist. Ohne herausragende regionale Innovationstreiber und gelegen an der letzten EU-Außengrenze Deutschlands, wird die Region ihre eigenen Stärken bündeln und gleichzeitig neue Wege des „Innovationsimports“ erproben.

Zentrales Ziel ist, Angebote und Strukturen des bestehenden regionalen Innovationssystems transparenter zu machen (für die Akteure selbst wie für die Unternehmen) und die Akteure besser zu vernetzen, Kompetenzen zu bündeln und gemeinsam die Schlagkraft zu erhöhen.

Durch die bessere Vernetzung profitieren vorrangig die kleinen und mittleren Unternehmen, wie sie für die regionale Wirtschaftsstruktur typisch sind. Die Branchenstruktur zeichnet sich trotz gewisser Schwerpunkte (Chemie und Pharma, Metall, Kunststoffe, Mess-und Regeltechnik,…) vor allem durch ihre Vielfalt aus. Wo hier die für ein Innovationsmanagement besonders interessanten (Schlüssel)Branchen liegen, wird im Zuge der Projektarbeit und der zu erarbeitenden Innovationsstrategie ermittelt.

Ansprechpartner Innovationsforum Südwest

Ihre Ansprechpartnerin

Für alle Fragen zum InnovationsForum Südwest steht Ihnen unsere Projektleiterin Monika Studinger gerne zur Verfügung. Ihre Kontaktdaten finden Sie in der Rubrik Team.

Vermittlung von Kontakten, Clustern, Netzwerken und Kooperationen

Aufbau des Netzwerks

Vom 01.01.2019 bis vorerst 31.12.2021 gibt es eine Stelle „Projektleitung Innovationsmanagement“, besetzt mit Monika Studinger. Diese Stelle beinhaltet die Übernahme der Funktion einer „Spinne im Netz“ im Sinne der Prognos-Studie: Bündelung der Kompetenzen der regionalen Innovations-Intermediäre zu einem leistungsstarken Netzwerk.

Ein Netzwerk aller Intermediäre wurde im März 2019 gegründet. Diese Intermediäre bringen ihr Wissen im Bereich Innovation ein. Gemeinsam werden mögliche Bedarfe und Projekte aufgegriffen. Dieses Netzwerk besteht aus Vertretern von Organisationen beider Landkreise Lörrach und Waldshut. Bei Identifizierung neuer Intermediäre werden diese fortlaufend ergänzt.

Die Organisation „Klimapartner Oberrhein“ (Strategische Partner - Klimaschutz am Oberrhein e.V.) sind auch Leadpartner für den RegioWIN-Prozess unter Beteiligung des Landkreises Lörrach. Auch Klimapartner Oberrhein haben einen bewilligten Förderantrag mit Ihrem Projekt INNO TEAM und eine gegenseitige Unterstützung zum Thema Innovationsmanagement ist geplant.

Darüber hinaus gibt es zwei Netzwerke "Firmen innovativ" mit Firmenvertretern, jeweils für den Landkreis Waldshut und Lörrach. Das Netzwerk in Waldshut startete am 20.03.2019 und wird ebenfalls fortlaufend erweitert. Start des Netzwerks in Lörrach ist am 12.09.2019. Aus diesen Netzwerken werden die Bedarfe der Unternehmen aufgegriffen und an die Intermediäre gespiegelt. Gemeinsam werden Ideen und Lösungswege aufgearbeitet, um Unternehmen, Organisationen und damit die beiden Landkreise in Sachen Innovation voranzubringen.


v.l.n.r.: Kai Müller (Wirtschaftsregion Südwest / Landratsamt Waldshut), Alexander Maas (Geschäftsführer Wirtschaftsregion Südwest GmbH), Ulrich Höhler (Erster Landesbeamter Landkreis Lörrach), Michael Kleiner (Ministerialdirektor, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg)

Förderaufruf für Regionale Innovationsmanagements

Die Wirtschaftsregion Südwest (WSW) erhält für die Jahre 2019-21 Fördermittel des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, um ein Regionales Innovationsmanagement einzurichten. Im Rahmen des 8. Cluster-Forums Baden-Württemberg am 4. Oktober wurden die Preisträger des entsprechenden Förderaufrufs prämiert. 11 von 15 Anträgen aus dem ganzen Land erhalten insgesamt 1,6 Millionen Euro.

Der Förderaufruf für Regionale Innovationsmanagements basierte auf einer im vergangenen Jahr vom Wirtschaftsministerium durchgeführten Studie „Regionale Innovationssysteme in Baden-Württemberg“. Als Defizit wurde erkannt, dass in den Regionen eine gemeinsame regionale Innovationsstrategie und eine zielorientierte Zusammenarbeit der Akteure fehlt. Genau diese Lücke soll das „Regionale Innovationsmanagement“ nun schließen.

Die Bewerbung der Wirtschaftsregion Südwest hat bei der Auswahl des Ministeriums v.a. mit zwei Aspekten gepunktet: Zum einen ist die Region ganz überwiegend ländlich geprägt und weist wenige Großkonzerne mit entsprechend ausgebauten Forschungskapazitäten auf. Mit Ausnahme der DHBW Lörrach gibt es keine Hochschule; hochrangige Forschungsinstitute fehlen ebenfalls. In einem solchen Umfeld erscheint die stärkere Vernetzung der Akteure umso zielführender. Zum anderen bietet sich entlang des Hochrheins die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit Institutionen und Unternehmen aus der Schweiz an. Die Vernetzung über die Grenze hinweg gehört daher zum Aufgabenspektrum des Regionalen Innovationsmanagements.

Intermediäre

Gefördert durch