• Wirtschaftsregion Südwest - Die Wirtschaftsförderung für die Landkreise Lörrach und Waldshut

Zukunft.Raum.Schwarzwald

RegioWIN-Leuchtturmprojekt

Zukunft.Raum.Schwarzwald Logo

Zukunft.Raum.Schwarzwald – das trinationale Innovations-Ökosystem am Südlichen Oberrhein-Hochrhein

Innovationen passieren selten zufällig. Sie entstehen dort, wo die Bedingungen stimmen und wo ein Ökosystem vorhanden ist, das Innovationen fördert. Zukunft.Raum.Schwarzwald setzt deshalb auf die nachhaltige Vernetzung und Zusammenarbeit ganz unterschiedlicher Partner in der trinationalen Region Südlicher Oberrhein-Hochrhein. Denn die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der ökonomischen und ökologischen Transformation gelingen nur durch ein gemeinsam vernetztes, grenzüberschreitendes Denken und Handeln.

Community Management

"Brückenbauer" für die Region

Durch insgesamt neun Community Manager als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner vor Ort (zwei davon in den Landkreisen Lörrach und Waldshut) werden Brücken zu den Angeboten der Hochschulen, Universitäten, Forschungsinstituten und weiteren Wissensträgern in der Region geschlagen. Die Community-Manager haben die Aufgabe als Ansprechpartner für die KMU zu fungieren, Bedarfe zu identifizieren und möglichst passgenaue Hilfestellungen aus dem Innovations-Ökosystem den KMU zur Verfügung zu stellen. So werden diese gerade für Unternehmen jenseits der Hochschul- und Forschungsstandorte zugänglich gemacht.

Kontakt
Innovation Zukunft.Räume

Vernetzung der ländlichen Räume

Kern der Projektidee ist es, insbesondere die ländlichen und suburbanen Räume durch Coworking- und Innovations-Hubs in ein dezentrales, grenzüberschreitendes Innovationsnetzwerk einzubinden. An insgesamt 17 Standorten, unter anderem in Bad Säckingen, Binzen, Grenzach-Wyhlen, Lauchringen, Lörrach und Waldshut, sollen sogenannte Zukunft.Räume entstehen. Diese regionalen Anlaufstellen dienen als Arbeits- und Kreativräume und werden für den Innovation- und Technologietransfer auf- bzw. ausgebaut. Die Projektpartner haben eine Konzeption entwickelt, die Wissenschaft, Forschung sowie kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch Kommunen sowie Bürgerinnen und Bürger gezielt vernetzen soll. Dadurch setzt Zukunft.Raum.Schwarzwald an einem entscheidenden, bislang jedoch oft vernachlässigten Punkt an: Der systematischen Integration des ländlichen Raums in den regionalen Technologietransfer, der bisher vor allem in den Ballungszentren stattfindet. Durch Transparenz, Vernetzung und Kollaboration soll die Innovationsleistung der kleinen und mittelständischen Unternehmen nochmals deutlich erhöht und ein besserer Zugang zu den Angeboten der wissenschaftlichen Einrichtungen der Region ermöglicht werden. Das Projekt wurde ganz bewusst dezentral ausgelegt und soll bis tief in die Fläche wirken, um vor Ort Impulse zu setzen.

Landkreise Lörrach und Waldshut

Unterstützung durch die Landkreise Lörrach und Waldshut

Das Projekt Zukunft.Raum.Schwarzwald wird in unserer Region von den Landkreisen Lörrach und Waldshut maßgeblich mitgetragen. Der im Rahmen des Förderprojekts aufzubringende Eigenanteil wird durch die beiden Landkreise mitfinanziert, mit dem Ziel, die Innovationsleistung der Region zu erhöhen und insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen bei der Transformation zu unterstützen.

Projektpartner ZRS

Die Region Südlicher Oberrhein-Hochrhein bündelt ihre Kräfte

Das Innovationsökosystem soll von der Ortenau im Norden bis nach Lörrach und Waldshut im Süden wirken und bindet stark die französischen und schweizer Nachbarn im Elsass und in der Nordwestschweiz mit ein. Die im gemeinsamen Schulterschluss von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik getragene und vorangetriebene Projektidee, über Stadt- und Landkreisgrenzen hinweg, ist in dieser Form ein echter Meilenstein in der Region Südlicher Oberrhein-Hochrhein.

RegioWIN Logo

Prämierung als RegioWIN-Leuchtturmprojekt

Das Projekt Zukunft.Raum.Schwarzwald wurde am 14. April 2021 durch den Minister für Ländlichen Raum, Verbraucherschutz und Landwirtschaft, Peter Hauk als RegioWIN-Leuchtturm prämiert. Daraufhin hat das Projektteam, bestehend aus den neuen Projektpartnern Wirtschaftsregion Südwest GmbH, IHK Südlicher Oberrhein, Wirtschaftsförderung Region Freiburg e.V., FWTM Freiburg, Wirtschaftsförderung Emmendingen, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, DHBW Lörrach, Hochschule Offenburg und Projektpartner Oberrhein, binnen zwölf Monaten den detaillierten Vollantrag pünktlich beim Wirtschaftsministerium Baden Württemberg eingereicht und kann für die Projektumsetzung mit insgesamt 6,5 Mio. Euro rechnen.

Sie sind Neugierig geworden? - Weitere detaillierte Informationen über das RegioWIN-Projekt Zukunft.Raum.Schwarzwald finden auf der Webseite www.zukunft-raum-schwarzwald.de.